Unternehmensplanung – Konzept 19-7-3

entwickelt von Rolf Popp

Konzept 19-7-3

Bei der Unternehmensplanung, mit meinem Konzept 19-7-3, geht es einerseits um konkrete Zeiträume inklusive Zeitpunktbetrachtungen, andererseits um die Einbeziehung von Werteketten als Basis einer zeitgemäßen Unternehmensplanung. Dies ist die Grundlage für nachhaltigen und langfristigen Erfolg und damit ein besonders wichtiger Wettbewerbsvorteil.

Ich sage:  Die Zukunft wird in den Köpfen von heute gemacht!

Präambel Konzept 19-7-3

Hintergrund für die Namensgebung war einerseits der Zeitraum der berücksichtigt wird und andererseits wichtige Teilabschnitte.

Um sich planerisch sinnvoll der Situation in +19 Jahren anzunähern, unterteile ich die Unternehmensplanung in verschiedene Zeiträume, mit unterschiedlichen Detaillierungsgraden. Der erste Beobachtungszeitraum bezieht sich auf den Zeitpunkt in + 19 Jahren.

Der zweite Abschnitt bezieht sich auf den Zeitraum nach dem ersten Abschnitt bis inklusive +7 Jahre. Der darauf folgende Beobachtungszeitraum reicht bis inklusive dem +3  Jahr. Erst dann folgt die Planung des Zeitraums bis zum jeweils aktuellen Zeitpunkt.

Neben den Zeitraum- und der Zeitpunktbetrachtungen stellt die Konzentration auf Werteketten den inhaltlichen Schwerpunkt dar.

Das ist neu am Konzept 19-7-3

Gebenüber herkömmlichen Planungen handelt es sich hier um eine grundlegend andere Herangehensweise.

Folgende Punkte können dazu genannt werden:

  1. Bezug auf konkret Zeitpunkte und Zeiträume
  2. Werteketten als Verständnis und Basis für nachhaltigen Erfolg
  3. Berücksichtigung von Trends und Entwicklungsprozessen
  4. Es hat das Potenzial Träume, Visionen und Potenziale Wirklichkeit werden zu lassen
  5. Die Anwendung ansich stellt schon einen Wettbewerbsvorteil dar
  6. Es fungiert auch als Risikomanagementsystem
  7. Es ist vorausschauend und damit zeitgemäß
  8. Es bietet Transparenz und Sicherheit bei der Entscheidungsfindung
  9. Der Zeitaufwand für die Anwendung ist gering

.Betonen möchte ich an dieser Stelle nochmals das Thema Werteketten, welches einen ganz neuen Bezug und Sichtweise in die Unternehmensplanung bringt.

Zeitpunkte und Zeiträume

Wichtig bei der Betrachtung der Zukunft in +19 Jahren war mir einerseits, dass dies ein Zeitraum ist, der weit genug entfernt ist, um schon von einer Vision, Mission oder ähnlichem zu sprechen. Gleichzeitig rücken mit einer solchen Zeitraum-Betrachtung ganz andere Faktoren in den Mittelpunkt der Überlegungen, als bei der Planung für das aktuelle Jahr, oder für ein aktuelles Problem. Ebenso ist der Blick mit +19 Jahren in die Zukunft nicht zu weit entfernt, um als zu pauschal und nicht greifbar zu gelten. Dieser ca. eineinhalb Generationen Blick in die Zukunft sollte der sinnvolle Einstieg für jedes Unternehmen sein.

Ich sage:  Wer in die Zukunft sieht, kann die Gegenwart verändern!

Bei Staaten, Familien-Dynastien, Kommunen und anderen sehr langfristig orientierten Unternehmungen empfehle ich das Konzept um die Dimension +67 zu ergänzen, da diese nochmals eine neue Denkhaltung bietet. Für das normale Unternehmen sollte mit den globalen Trends und Entwicklungen der Blick bis in +19 Jahre zunächst ausreichen.

Ihr Wettbewerbsvorteil: Unternehmensplanung Konzept 19-7-3

Am Beispiel eines Wohnhauses wären dann Überlegungen wichtig, wie z.B. Anforderungen an die künftige Vermietbarkeit und den künftigen Erwartungen von Mietern. Natürlich ständen dann auch Fragen im Mittelpunkt wie z.B.  die künftige Einkommenssituation von Mietern, zur Abschätzung der Fähigkeit künftiger Mietzahlungen, bzw. Miethöhen. Auch der Substanzerhalt, der dann aber wieder eng verbunden ist mit den künftigen Kundenerwartungen (Mietern) und der Vermietbarkeit. Aber auch der Energieverbrauch, die Telekommunikation und der Trend hin zu immer mehr Singel-Haushalten müssten in die Überlegungen mit einbezogen werden. Damit wird klar, dass diese, aus heutiger Sicht sehr lange Zeitraumraumbetrachtung, eigentlich die Grundlegend für künftigen Erfolg ist.

Ihre Denk-Dimensionen werden geöffnet und aktiviert.

Mit meinem Konzept 19-7-3 sind Sie heute, konzeptionell in der Lage künftige Anforderungen systematisch und fundiert zu erkennen, zu berücksichtigen und auszubauen, um damit eindeutig bessere und wirtschaftlich sinnvollere Entscheidungen zu treffen.

Beobachtungsbereiche Konzept 19-7-3:

Konkrete handelt es sich um folgende Beobachtungsstruktur:

1.) Zeitpunkt   — +19 Traum / Vision / Mission

2.) Zeitpunkt   — Vergangenheit + Heute

3.) Zeitraum    — +8 bis +19 Jahr

4.) Zeitraum    — +4 bis +7 Jahr

5.) Zeitraum    — +0 bis +3 Jahr

6.) Zeitraum    —  aktuelles Jahr

Anwendung und Vorgehensweise

Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit dem Konzept 19-7-3 zu starten.

Einerseits steht die Frage im Raum ob bereits tiefe Visions- und Missions- oder Traumvorstellungen bestehen oder nicht. Wenn nicht, dann überspringen Sie diesen Punkt und Beantwortung diese Frage zu einem späteren, sinnvollen Zeitpunkt.

Generell kann das Konzept  19-7-3 als Vorwärtsrechnung oder als Rückwärtsrechnung verstanden werden, bzw. als Kombination aus beiden.

Vorwärtsrechnung Konzept 19-7-3

Ausgehend von heute wird man sukzessive in die Zukunft planen. Diese Vorgehensweise ist vor allem dann geeignet, um aufzuzeigen, wo das Unternehmen in Zukunft stehen wird, wenn es sich so wie bisher entwickeln wird.

Rückwärtsrechnung Konzept 19-7-3

Um das volle Potenzial dieses Konzepts auszuschöpfen empfehle ich aber die Rückwärtsrechnung. Hier startet man mit der Visionsbeschreibung für den Zeitpunkt in +19 Jahren. Dabei wird das größte Potenzial gehoben, da man noch frei von möglichen Einflussfaktoren und gedanklichen Hindernissen ist, bezogen auf die eigenen Visionen und Träume.

Die Vorgehensweise bei der Rückwärtsrechnung:

  1. Visions-, Missions-,  Traumbeschreibung
  2. Analyse der Trends und Entwicklungen
  3. Analyse der aktuellen Situation
  4. Analyse der Werteketten
  5. Vorwärts- bzw. Rückwärtsrechnung
  6. Abweichungsanalyse  (Rückwärtsrechnung zur Vorwärtsrechnung)
  7. Maßnahmenentwicklung
  8. Controlling

Soviel an dieser Stelle.

In einen der nächsten Artikel gehe ich im Detail auf das Thema Werteketten in der Unternehmensplanung für das Konzept 19-7-3 ein.

Dipl.-Wirtsch. Ing. (FH) Rolf Popp

www.pro-consult.com

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar